Food - German Version

Vegetarischer Wintertraum mit Apfel, Birne und Wirsing

Vegetarischer Wintertraum

Heute stelle ich Euch ein Zwei-Gänge-Menü mit Dessert-Empfehlung vor. Auch die Getränke kommen nicht zu kurz. Dieses Menü kann wahlweise auch mit Fleisch bereichert werden. Hierauf werde ich hinweisen. Ebenfalls werde ich Hinweise für Anfänger geben. So ist das gute Gelingen gesichert.

Menü-Übersicht

Wir kochen heute eine Erbsensuppe mit Apfel- und Birnenzugabe als Vorspeise. Im zweiten Gang spielt dann der Wirsing die Hauptrolle, Rouladen sind es aber nicht. Äpfel, Birnen und Wirsing gibt es in der Winterzeit frisch und lecker. Apfel und Birne sollten süß und saftig sein. Die Birne darf beim Kauf gerne weich sein, der Apfel bitte nicht.

Erbsensuppe mit Apfel- und Birnenzugabe

Erbsensuppe mit Apfel und Birne

Erbsensuppe mit Apfel und Birne

Zutaten

  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl (fruchtig)
  • 400ml Gemüsebrühe (ohne Geschmacksverstärker, auch ohne Hefe. Schwer zu finden, gibt es aber z.B. im Denn’s)
  • 2 1/2 EL Ziegenfrischkäse (Ganz frischer Ziegenkäse darf auch mit einem Löffel mehr hinein)
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 EL Apfelsüße
  • 1 gehäufter EL geschälte reife Birne

Zubereitung

Die Frühlingszwiebeln waschen wir zunächst einmal. Obst und Gemüse sollte man immer erst Waschen und dann schälen, so bleiben Nährstoffe erhalten. Nun den oberen, dunkelgrünen spröden Teil sowie die Knolle am unteren Ende abschneiden. Den saftigen Rest der Zwiebel in feine Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen und vierteln. Falls im Inneren grüne Inseln zu finden sind, sollten diese mit chirurgischer Präzision entfernt werden.

Jetzt dünsten (mittlere Hitze) wir die Frühlingszwiebeln zusammen mit dem Knoblauch in einem Topf. Sollte der Knoblauch dunkel werden, den Topf kurz runter von der Platte nehmen. Nach vier Minuten mit gelegentlichem Umwälzen der Zwiebel- Knoblauchmischung geben wir nun die tiefgekühlten Erbsen hinzu. Jetzt kommt auch schon direkt die immer noch heiße Gemüsebrühe hinterher. Nun bei sanfter Hitze für 15 Minuten mit Deckel köcheln lassen.

In der Zwischenzeit bereiten wir die winterliche Zugabe vor. In einer kleinen Schlüssel den Apfelessig mit der Apfelsüße vermischen. Ein esslöfelgroßes Stück von der Birne abschneiden und in der Mischung zerquetschen. Das geht einfach mit einer Gabel.

Mit dem Stabmixer pürieren wir zwischenzeitlich so lange die Suppe, bis keine Stückchen mehr zu finden sind. Der Schaum wird anschließend erzeugt, in dem wir den Mixer nahezu an die Oberfläche holen (Vorsicht, Spritzgefahr!) und zusätzlich kreisen.

Nun den Ziegenkäse zur fast fertigen Suppe hinzugeben und gut verrühren und dann in die Suppe geben. Der Käse sollte sich nach 3-5 Minuten aufgelöst haben.  Mit Salz und Pfeffer abschmecken, und auf die Teller damit.

Dazu passen Toast oder gesalzene Chips.

Senfwirsing mit Pasta

Senfwirsing mit Pasta

Senfwirsing mit Pasta

Zutaten

  • 700-800g Wirsing
  • 2 Möhren
  • 1 große Zwiebel
  • 3 EL Butter
  • 1-2 EL Mehl
  • 100ml Sahne
  • 500ml gekochtes Wasser
  • 150g Creme Fraiche
  • 2 TL Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 1 EL Majoran
  • 500g Bandnudeln
  • Apfelmuß

Zubereitung

Von einem Teil vom Wirsing müssen wir uns leider verabschieden. Als ersten Schritt entfernen wir die äußersten dunkelgrünen Blätter. Jetzt vierteln wir den Wirsing mit einem großen scharfen Messer. Den Strunk schneiden wir nun aus jedem Viertel heraus. Aus den Blättern schneiden wir schließlich etwa 2cm breite Streifen. Sehr große Blätter können auch noch vorher halbiert werden. Der Vorgang nimmt etwas Zeit in Anspruch, doch der Wirsing soll gleichmäßig weich werden und später auch auf die Gabel passen.

Die Möhren schälen, Kopf und Fuß abschneiden und halbieren. Jetzt schneiden wir ebenfalls mit einem großen scharfen Messer ca 1/2cm breite Streifen, der länge nach. Diese Streifen teilen wir noch einmal quer zu etwa 5cm langen Stücken.

Die Zwiebel in feine Würfelchen hacken.

Jetzt geht’s endlich an den Topf, und zwar einen Großen. Wir fangen mit einer Mehlschwitze an. Hierzu 3 EL Butter im Topf bei geringster Hitze erwärmen. Nun vorsichtig nach und nach breitflächig das Mehl hinzugeben. Den Topf an den Henkeln greifen und hin- und herschwenken. Mehl und Butter sollten sich zu einer schaumigen Masse vereinen, die an der Grenze zwischen gelb und braun ihr Soll erfüllt hat.

Die Fleischesser können nun 150g mageren Speck oder 1 bis 2 Mettenden hinzugeben.

Die Zwiebel kommt nun in den Topf und wird bei mittlerer Hitze gedünstet. Nach 3 Minuten gesellt sich die Sahne hinzu. Jetzt schnell 500ml Wasser im Wasserkocher aufkochen. Zunächst 100ml vom gekochten Wasser in den Topf geben.

Nun ist der Wirsing dran, und zwar in fünf Runden. Und so sieht eine Runde aus:

  1. Portion Wirsing in den Topf
  2. 1 Minute köcheln
  3. 50ml Wasser hinzugeben

Der Wirsing soll nicht zerkocht werden, er braucht nur ein wenig Flüssigkeit, um zu garen. Zum Schluss nochmal etwas Wasser hinzugeben, so dass der Topfboden etwa 1cm hoch bedeckt ist. Wir würzen den Wirsing jetzt mit Salz, Pfeffer und Muskat. Auch der Majoran kommt hinzu.

Wir lassen den Wirsing jetzt 10-20 Minuten kochen. Zwischendurch einfach mal probieren, ob er weich genug ist. Das ist Geschmackssache.

Zwischenzeitlich kochen wir das Nudelwasser und geben die Nudeln hinein, sobald es sprudelt. Die Nudeln nach Anleitung kochen. Salz nicht vergessen!

Jetzt verrühren wir die Crème fraîche mit dem Senf. Das geht am einfachsten im Töpfchen der Crème fraîche. Das geben wir, während der Wirsing noch köchelt, hinzu und rühren gut um.

Jetzt richten wir die Zutaten auf dem Teller an. Man kann zum Beispiel drei Kugeln aus dem Wirsing formen, und die Nudeln wie Täler zwischen Bergen hindurchführen. Wer ganz viel Geschick hat, kann die Berge auch mit den Nudeln umrunden.

Apfelmusrezept

Einfacher geht es kaum. Im Internet gibt es viele Empfehlungen dafür, welcher Apfel nun am besten passt. Ich finde, es passen fast alle Sorten gut. Die einzige Empfehlung meinerseits ist, dass es keine grünen Äpfel beziehungsweise allzu sauren Äpfel sein sollten.

Zutaten

  • Äpfel (Menge beliebig)
  • 2 EL Butter oder 4 EL Wasser
  • Zucker (nach Geschmack)
  • Zimt

Zubereitung

Die Äpfel werden geschält, entkernt und geviertelt. Nun erhitzen wir den Topf bei schwacher bis mittlerer Hitze. Nach ca. einer Minute geben wir 3 Esslöffel Zucker möglichst gut verteilt in den Topf hinein. Mit ein bisschen Geduld fängt der Zucker bald an zu schäumen. Nun geben wir wahlweise Butter oder Wasser hinzu. Nach etwa einer halben Minute rühren wir das Gemisch im Topf, so dass sich der Zucker vom Boden löst.

Jetzt geben wir die Apfelstücke hinzu und rühren so lange, bis sich der Karamell gut mit den Äpfeln vermischt hat. Mit Deckel kochen wir die Äpfel für ca. zwanzig Minuten bei mittlerer Hitze.

Inzwischen sollten die Äpfel weich genug sein, um sie mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel zu zerdrücken. Jetzt probiert der gespannte Koch bzw. die gespannte Köchin ein wenig vom Mus. Was nun folgt, ist Süße-Ping-Pong: Einen Esslöffel Zucker hinzu, rühren, schmecken, Esslöffel Zucker rein, rühren, schmecken. Dabei bedenken, dass das Resultat nach Apfel und nicht nach Zucker schmecken sollte.

Das Ganze nach Belieben mit Zimt (etwa 1 EL) abrunden.

Das Apfelmus ist nun fertig zum Servieren. Natürlich kann man es auch erstmal abkühlen lassen.

Nachtischempfehlung

Als Nachtische empfehle ich “Birnen in Sirup” aus Basic Cooking 2, passt hervorragend:

http://www.kuechengoetter.de/rezepte/Eis/Birnen-in-Sirup-6645.html

Weinempfehlung

Vorweg ein Cremant, zu Suppe und Hauptgericht ein feiner Riesling, und zum Abschluss passt ein Birnenschnaps, zum Beispiel Palinka aus Ungarn.
Für diejenigen, die keinen Alkohol trinken möchten, empfehle ich Holundersaft.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s